Aktuell


Vom Kaffeelöffel zum Raumkunstwerk
Wenzel Hablik. Innenarchitektur und Design

Wenzel Hablik verstand sich als Entwerfer einer neuen Welt – die ihn umgebenden Dinge und Räume des alltäglichen Lebens miteingeschlossen. Designobjekte und Konzepte für Innenräume bilden daher einen wichtigen Bestandteil des Gesamtwerks, das der Universalkünstler der Nachwelt hinterlassen hat.

Er nimmt Einflüsse des Wiener Jugendstils genauso auf wie die des Expressionismus, bezieht in den farbbegeisterten frühen 1920er-Jahren schließlich auch Decke und Wände in die Raumgestaltung mit ein, bis er sich Ende des Jahrzehnts der Neuen Sachlichkeit zuwendet. Heute gilt Wenzel Hablik als ein wichtiger Vertreter der deutschen, expressionistischen Architektur- und Gestaltungsavantgarde.

Als Mitglied des Deutschen Werkbundes leistet er in fast allen Bereichen der angewandten Kunst – vom Entwurf von Webmustern, Möbeln und Tapeten, Schmuckdesign, Lampenentwürfen, Metallarbeiten bis hin zum Besteckdesign – einen grundlegenden Beitrag zur Moderne. Hinzu kommen extravagante Raumkonzepte für zahlreiche öffentliche und private Interieurs in Norddeutschland. Als sein Meisterwerk kann das farbig ausgemalte Esszimmer in seinem ehemaligen Wohn- und Atelierhaus in Itzehoe angesehen werden.

Die Ausstellung zeigt neben vielen verschiedenen Designobjekten, auch die vorbereitenden Entwürfe. Zusammen mit den Raumentwürfen, welche die von ihm beabsichtigte ästhetisch-künstlerische Gestaltung der Innenräume überliefern, wird deutlich, wie umfassend Wenzel Hablik sich der Idee eines Gesamtkunstwerkes gewidmet hat

Ausstellungsdauer: 19. Mai – 11. August 2019

Ausstellungseröffnung am Sonntag, 19. Mai 2019, 11:30 Uhr

Hier geht’s zur Einladung

Bildhinweise:

Wenzel Hablik, Saturndose, 1922 Foto: Wenzel-Hablik-Stiftung, Itzehoe

Wenzel Hablik, Entwurf für einen Festsaal, 1924, Foto: Wenzel-Hablik-Stiftung, Itzehoe

Wenzel Hablik, Schale, um 1919, Foto: Wenzel-Hablik-Stiftung, Itzehoe

Eine Veranstaltung im Rahmen des Hamburger Architektur Sommers 2019.
www.architektursommer.de